Netzwerk Story

5. Mai 2020 in Allgemein

Der Westdeutsche Teleradiologieverbund bietet inzwischen für verschiedene Fachdisziplinen seine Expertisen an. Welche Vorteile der Einsatz der DICOM-E-Mail für die Neuro(radio)logie bietet, wird in dieser Publikation (pdf-Download) ausführlicher dargestellt.

Ideenwerkstatt Schlaganfall durchgeführt

28. Mai 2019 in Allgemein

Unterstützung durch Fachgesellschaften

Schlaganfallmedizin 3.0: Ideenwerkstatt des Klinikums Dortmund ist erfolgreich gestartet

Die Neurologische Klinik im Klinikum Dortmund hatte Schlaganfallmediziner*innen aus ganz Deutschland am 15. und 16. März 2019 zu dem neuen Veranstaltungsformat in die Westfalenhallen eingeladen und konnte sich über eine sehr positive Resonanz von knapp 100 Teilnehmer*innen aus dem ganzen Bundesgebiet freuen. Organisiert von der MedEcon Ruhr und in Zusammenarbeit mit dem Neurovaskulären Netz Ruhr wurde ein Erfahrungsaustausch angeregt, bei dem den Teilnehmer*innen viel Raum zur Diskussion gegeben wurde.

Nach einführenden Grußworten der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (Prof. Berlit), der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (Prof. Grau) und der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe (Dr. Brinkmeier) nahmen die Teilnehmer*innen das offene Format dankend an und diskutierten über aktuelle Entwicklungen und Herausforderung in der Schlaganfallmedizin.

Neben den für jede Stroke Unit relevanten Fragen nach der Verkürzung der Zeit bis zur Lysetherapie, dem richtigen Einsatz der Thrombektomie und der bestmöglichen, individuellen Medikationen wurden vor allem auch die aktuell hoch relevanten Fragen der Netzwerkbildung diskutiert. Wie können die hohen Anforderungen an die Zertifizierung der Neurovaskulären Netzwerke erfüllt werden, wie arbeitet das koordinierende Zentrum mit den umliegenden Stroke Units am besten zusammen, werden die Patient*innen zum Zentrum gebracht oder ist es besser, z.B. die Neuroradiolog*innen in die periphere Stroke Unit zu fahren bzw. zu fliegen.

Viele Fragen, für die es nicht immer eine Patentlösung gab, sondern die von den regionalen Zuschnitten und Möglichkeiten abhängen. Dies macht den Austausch zwischen Expert*innen aus allen Versorgungsebenen so wertvoll und bestärkt die Verantwortlichen G. Reimann und Prof. Dr. J. Eyding bei den Überlegungen zur Fortsetzung der Veranstaltung in den Folgejahren.

Eigenes Forum auf dem Klinikkongress Ruhr

2. Mai 2018 in Allgemein

Schon beim letzten Kongress 2016 war das Netzwerk Partner beim Klinikkongress Ruhr und hat dort ein eigenes Forum gestaltet. Beim diesjährigen Kongress vom 16. – 17. Mai organisieren wir im Rahmen des Dachkongresses das Forum 4.1, Kompetente Versorgung von Erkrankungen der Hirngefäße. Weitere Informationen, auch zu anderen Foren finden Sie auf der Website http://klinikkongress.ruhr/.

Go-Public NVN Ruhr

1. Juni 2017 in Allgemein

(der Arbeitsgemeinschaft  Nordwestdeutscher Stroke Zirkel e.V. in Kooperation mit Pfizer und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe )

Unter diesem Schlagwort verbirgt sich ein dreistufiges, auf die Qualitätssicherung und weitere Bedarfsplanung zielendes Konzept, mit dem die Arbeitsgemeinschaft Nordwestdeutscher Stroke Zirkel e.V. im Neurovaskulären Netz Ruhr in einen strukturierten Austausch mit niedergelassenen Ärzten, nichtärztlichen Therapeuten und Patientenorganisationen treten will. Der Fokus liegt dabei klar auf der Nachsorge von Schlaganfallpatienten und der dafür erforderlichen Zusammenarbeit zwischen den Akutbehandlern und den weiteren Leistungserbringern auf diesem Sektor. Erreicht werden soll dieses Ziel durch folgende 3 Teilprojekte.

1. Umfrage bei Zuweisern und nachsorgenden Kollegen zur Qualität der Versorgung und Kooperation mit der jeweiligen Klinik:

2. Etablierung eines Self-Assessment-Systems für Patienten in Form einer „Patientenbox“ zur Unterstützung einer strukturierten Nachsorge.

3. Planung und Durchführung einer Open Space Veranstaltung Schlaganfall für das Einzugsgebiet des Neurovaskulären Netz Ruhr unter Einbezug einer möglichst großen Bandbreite von Leistungserbringern in der Versorgung von Schlaganfallpatienten.

Einladung zum Stroke-Guide 2.0

1. Juni 2017 in Allgemein

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

nach dem sehr erfolgreichen Start unser Fortbildungsreihe Stroke-Guide 1.0 im vergangenen Jahr werden wir in 2017 dieses Konzept fortsetzen.

Das Thema lautet „Sinnvolle kardiologische Diagnostik auf der Stroke Unit und deren therapeutische Konsequenzen“. Interaktive Falldemonstrationen und –diskussionen sollen ein möglichst realistisches Alltags- und Dienstszenario simulieren.

Durch intensive Gespräche in Kleingruppen soll eine Lernatmosphäre geschaffen werden, in der jeder Teilnehmer seine Fragen einbringen kann. Wir wollen Ihnen somit in einer etwas anderen Form konkretes Anwenderwissen vermitteln, das Ihnen bei der Versorgung von Schlaganfallpatienten nützlich ist.

Wir laden Sie herzlich zu unserem Workshop ein und freuen uns auf Ihr Kommen

Den Flyer mit Programm und Anmeldeformular können Sie hier herunterladen.

„Neurovaskuläres Netzwerk Ruhr“ wird mit dem 2. Preis beim Ideen-Wettbewerb Kooperation Ruhr ausgezeichnet

2. Juli 2013 in Allgemein

Das „Neurovaskuläre Netzwerk Ruhr“ möchte allen 5,2 Millionen Bürgern im Ruhrgebiet den schnellen Zugang zur optimalen Schlaganfallbehandlung mit Stroke Unit, Thrombolyse und Neurothrombektomie bieten. Dieses Konzept wurde jetzt mit dem 2. Platz und einem Preisgeld von 60.000 Euro im Ideenwettbewerb der Kooperation Ruhr ausgezeichnet. Fritz Pleitgen hielt die Laudatio: „Das Neurovaskuläre Netzwerk Ruhr hilft Menschenleben zu retten und Patienten vor schlimmen Folgeschäden zu bewahren.“ Hinter dem Netzwerk stehen 26 Krankenhäuser mit Stroke Units und 9 neuroradiologische Kliniken im ganzen Ruhrgebiet, die gemeinsam ein Ziel haben: eine bestmögliche, effektive und koordinierte Behandlung von Schlaganfällen.

2. Platz und ein Preisgeld von 60.000 Euro im Ideenwettbewerb der Kooperation Ruhr
2. Platz und ein Preisgeld von 60.000 Euro im Ideenwettbewerb der Kooperation Ruhr

Jährlich erleiden ca. 15.000 Menschen im Ruhrgebiet einen Schlaganfall. Auswirkungen einer nicht zeitgerechten Behandlung sind oft lebenslange Behinderungen. Doch die therapeutischen Möglichkeiten zur Behandlung des Schlaganfalls haben sich in den letzten Jahren erheblich verbessert. Den Nutzen haben die Patienten aber nur, wenn sie schnellstmöglich am richtigen Ort behandelt werden. Das neurovaskuläre Netzwerk kann mit dem Preisgeld die Einrichtung einer gemeinsamen Kommunikationsplattform umsetzen, auf der die Verfügbarkeit von Stroke-Unit-Betten, Intensiv-Betten und Katheterplätzen fortlaufend aktualisiert wird. Zusätzlich sind auf der Web-Plattform die vereinbarten Standards und Behandlungskonzepte hinterlegt. Der schnelle ruhrgebietsweite Austausch der Gehirnbilder der Patienten und eine Datenbank werden ebenfalls realisiert.

Eine derartige Versorgungsstruktur in einer Metropolenregion ist neu und hat internationale Vorbildcharakter. Die Ärzte der 26 Krankenhäuser werden sich weiter regelmäßig treffen, damit sie im Ruhrgebiet Spitzenmedizin für die Patienten auch wirklich umsetzen können.

Aktionstage gegen den Schlaganfall

16. Mai 2013 in Allgemein

Das Netzwerk Schlaganfall führt jedes Jahr mit der Unterstützung zahlreicher Partner die Aufklärungsbemühungen durch. Mit Unterstützung aller 27 neurologischen Kliniken im Ruhrgebiet, des Netzwerks der Gesundheitswirtschaft MEDECON und des forschenden Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim wird eine mehrwöchige Informationskampagne im Ruhrgebiet durchgeführt. Wichtigstes Ziel ist es, die Bevölkerung über die Symptome eines Schlaganfalls zu informieren, die Notwendigkeit rechtzeitigen Handelns aufzuzeigen sowie die Möglichkeiten einer Prävention zu unterstreichen. Außerdem soll die Vernetzung der professionellen Akteure und die Nutzung von Synergien in der Gesundheitswirtschaft zur Verbesserung der Patientenversorgung weiter vorangetrieben werden.

Frau Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, hat die Schirmherrschaft über die Aufklärungsaktion übernommen. Sie ist überzeugt, das Erkrankungsrisiko durch eine Aufklärung über die Risikofaktoren minimieren zu können und unterstützt daher die Gesundheitsinitiative in der Metropole Ruhr.

Die beteiligten Kliniken bieten zugleich ein umfangreiches Rahmenprogramm an. Achten Sie in Ihrer Region auf das Logo der Aufklärungsinitiative und nehmen Sie die Angebote Ihrer neurologischen Klinik wahr!

Foto: ProjectWork, Berlin
Foto: ProjectWork, Berlin

Die Schlaganfall-Neurologen des Ruhrgebiets treffen sich zur Auftaktveranstaltung der Kampagne „Ruhrgebiet-gegen-den-Schlaganfall“ zusammen mit den Projektpartnern auf Zeche Zollverein.