Aufgaben und Perspektiven

Mit Nachweis der Effektivität der mechanischen Rekanalisationsverfahren durch die großen im Jahr 2015 veröffentlichten Studien wurde das NVNR, wie alle Versorgungsnetzwerke, vor neue Herausforderungen gestellt. Es gilt Wege zu etablieren, den flächendeckenden Zugang zu diesen Therapieverfahren im klinischen Alltag zu gewährleisten. Zunächst sind alle Neurologischen Kliniken angehalten, lokale Konzepte zur Sicherstellung der Standardtherapie zu entwickeln. Das Netzwerkverständnis des NVNR beinhaltet, regionale Strukturen dergestalt zu etablieren, dass Kooperationen und strukturierte Zuweisungen nach gleichem Standard und den neuesten Erkenntnissen innerhalb der Region ermöglicht werden.

Hierfür hat das NVNR u.a. die Weichen für einen strukturierten Dialog mit den Rettungsdiensten der Region gestellt. Zudem wird an einer formellen Weiterentwicklung der Netzwerkstruktur gearbeitet, durch die alle angeschlossenen Kliniken eine umfassende Einbindung in alle Aspekte der Neurovaskulären Medizin im Sinne des Netzwerk-Verständnisses der Deutschen Schlaganfallgesellschaft erhalten sollen. Mit der Möglichkeit, Neurovaskuläre Netzwerke durch die Fachgesellschaft DSG zu zertifizieren, hat sich die Organisation der Versorgungsstruktur in den letzten Jahren weiterentwickelt. Aktuell sind mehrere lokale Netzwerke nach den Vorgaben der DSG mit der Zertifizierung beschäftigt. Ziel ist es, unter dem Dach des Neurovaskulären Netz Ruhr regionale Sub-Netzwerke mit regionalem Bezug zu etablieren. Das Neurovaskuläre Netzwerk Ruhr versteht sich als überregionales Netzwerk aller im Ruhrgebiet an der Schlaganfallversorgung beteiligten Kliniken.

Die Versorgungsempfehlungen der Fachgesellschaften haben nach der Etablierung der Stroke Units die Bildung von Netzwerken mittlerweile in den Fokus genommen. Die Deutsche Schlaganfall Gesellschaft (DSG) sieht die Zertifizierung solcher Netzwerke vor. In der überregionalen Struktur des Neurovaskulären Netzwerk Ruhr (NVNR) konstituieren sich daher momentan mehrere regionale Netzwerke nach den Statuten der DSG. Nach dem bisherigen Willen soll jedoch die überregionale Struktur des NVNR zusätzlich erhalten bleiben, um auch weiterhin die mannigfaltigen Aufgaben wahrnehmen zu können.